Pfarrei St. Sebastian Würselen
//st-sebastian-wuerselen.kibac.de/gemeinden/st-marien
Bilderfries Kopfgrafik
St. Marien Scherberg

 

St. Marien Scherberg



 

Geschichtliche Daten:

 
 
 
 
 
 

1908 Gründung eines Kirchenbauvereins

1914/1915 Verlust des angesparten Vermögens für den Kirchenbau Kriegsanleihe / Inflation

14.9.1925 Grundsteinlegung für das Kirchengebäude

19.9.1926 Einweihung des Kirchengebäudes

1928 St. Marien wird selbständiger Seelsorgebezirk (vom bisherigen Pfarrbezirk St. Sebastian abgetrennt)

 
 
 
 
 
 

1950 Schließung des Kirchengebäudes wegen Einsturzgefahr
(Mängel an der Dachkonstruktion)

1951 St. Marien wird selbständige Rektoratsgemeinde

1951 Abschluss der Dacherneuerung


1.4.1952 St. Marien wird zur Pfarrgemeinde erhoben

 
 
 
 
 
 

1969 Errichtung eines Glockenturmes im Betongleitverfahren

1997 Umbau und Sanierung des Kirchengebäudes

1998 Pfingstsonntag – Bezug des sanierten und liturgisch völlig neu gestalteten KirchengebäudesNach der Sanierung des Kirchengebäudes 1997/1998 werden die Werktagsgottesdienste in einer eigenen Werktagskapelle (im Kirchenraum integriert) abgehalten.

Zum Zeitpunkt der Fusion zählte die Gemeinde etwa 1945 Mitglieder.


30.12.2017 Feierliche Entwidmung der Kirche wegen des geplanten Umbaus zur Grabeskirche.

 

 
Test